Suche
  • Louisa

Man lernt nie aus...

In den letzten 4 Monaten habe ich eigentlich den Eindruck gehabt, mich wirklich umfangreich mit Gluten und glutenfreien Lebensmitteln beschäftigt zu haben, heute habe ich aber wieder etwas sehr wichtiges gelernt!


Ich mache gerade einen Online Kurs "Zöliakie verstehen", der im Rahmen des Projekts Focus IN CD entwickelt wurde. Aufgeteilt in 4 Kapitel lernt man alles rund um die Autoimmunerkrankung - die Grundlagen, wie Zöliakie entsteht, wie man sie diagnostiziert, "behandelt" und damit lebt. Aufgelockert durch Videos und Testfragen zum eigenen aktuellen Wissensstand ist es ein wirklich informativer Kurs, den ich jedem ans Herz legen möchte.


Der Online-Kurs steht Zöliakie-Betroffenen, Eltern von Kindern mit Zöliakie und allen Interessierten kostenlos, werbefrei und ohne Registrierung zur Verfügung. Ich habe 3 Tage lang immer wieder etwas gemacht und in Summe ca. 4 Stunden für den Kurs gebraucht. Man kann den Kurs jederzeit unterbrechen oder Kapitel wechseln, um nochmals etwas nachzulesen.


Zur Zeit werden noch Testpersonen gesucht, die den Kurs ausprobieren möchten und gebeten werden, sowohl vor als auch nach dem Kurs einen anonymen Online-Fragebogen auszufüllen. Wer Interesse hat, kann sehr gerne an zoeliakie@med.uni-muenchen.de schreiben und bekommt alle Informationen per mail zugeschickt.

Mehr Information findet ihr auch hier: https://www.zoeliakie-verstehen.de/focusincd


Ich werde in den nächsten Wochen immer wieder etwas Interessantes aus dem Kurs berichten :-), hier ersten beiden Dinge, die alle beachten sollten:


1) Das Glutenfrei-Zeichen mit der durchgestrichenen Ähre: sehe ich ein Produkt damit, glaube ich natürlich, dass es glutenfrei ist und kaufe es.


Was ich aber bisher noch nie gelesen oder einfach gutgläubig übersehen habe: es gibt Produkte, die die Ähre sowie einen Produktcode enthalten und Produkte, die nur mit der durchgestrichenen Ähre gekennzeichnet sind. Letzteres ist kostenlos und freiwillig von den Produzenten, wird aber nicht überprüft! Nur die durchgestrichene Ähre mit Produktcode (bestehend aus Länderkennung, Firmen- und Produktnummer, Hafer wird zusätzlich mit OATS gekennzeichnet ) ist zertifiziert, diese Produzenten zahlen eine Lizenzgebühr und werden auch regelmässig überprüft, ob sie die strengen Regeln der AOECS folgen.

Mehr dazu: http://aoecs.org/aoecs-gluten-free-standard


Vorsicht also bei Produkten mit dem Glutenfrei-Kennzeichen ohne den internationalen Produktcode!


2) Wieviel sind 10mg Gluten?

Wie wir wissen, gibt es Lebensmittel, die von Natur aus glutenfrei sind wie Fleisch, Eier, Gemüse, Obst, naturbelassene Milchprodukte, Nüsse und Öle sowie Reis und Mais. Diese Produkte dürfen nicht gekennzeichnet werden, man kann sich aber sicher sein, dass diese nicht kontaminiert sind. Und dann gibt es Lebensmittel, die speziell für Zöliakie-Betroffene gemacht wurden und als glutenfrei gekennzeichnet sind. Diese sind aber, obwohl sie keinerlei Weizen, Gerste und Roggen enthalten trotzdem nicht zu 100% glutenfrei. Ein maximaler Anteil von 20mg/kg ist erlaubt und können während der Produktion nicht immer vermieden werden. Studien zufolge werden 10mg Gluten pro Tag von den meisten Menschen mit Zöliakie auch toleriert und rufen keine Beschwerden oder Entzündungen hervor. Oft habe ich mich schon gefragt, wieviel denn diese 10mg Gluten sind, damit ich genau weiß, welche Menge für Louisa gefährlich ist:


Ein Beispiel zum Glutengehalt von "normalen" Lebensmitteln, damit man sich diese 10 bzw. 20mg besser vorstellen kann:

1 Scheibe Toast enthält 2300mg Gluten, 1 Krümel davon 1mg. 10 Toastkrümel wären also schon zu viel für Menschen mit Zöliakie. 1 Nudel fällt mit 43mg Gluten ins Gewicht und überschreitet die Tagesdosis sogar ums 4-fache!


Wenn man sich also den ganzen Tag nur von glutenfreien Produkten ernährt, im Glauben, dass man kein Gluten zu sich nimmt, liegt man falsch!

Der Grenzwert für glutenfreie Lebensmittel ist aber derzeit der niedrigste, den es je gab, dh auch beim Verzehr größerer Mengen eines Weizen-Ersatzproduktes sollte man den Grenzwert von 10mg nicht überschreiten.

Bei Kindern besteht hier gar keine Gefahr, da hoffentlich kein Kind über ein halbes Kilogramm glutenfreie Brot- und andere Weizenersatzprodukte zu sich nehmen wird.



Wichtig: dieser Artikel ist keine bezahlte Werbung für den Kurs. Mir gefällt die Initiative Focus IN CD und ich möchte daher auf die Gelegenheit, die für alle Interessenten besteht, diesen Kurs zu besuchen, aufmerksam machen.





Quelle: Bildmaterial Online-Kurs "Zöliakie verstehen", ENeA

0 Ansichten

©2018 by www.louisaisstglutenfrei.at. Proudly created with Wix.com